Schmetterling

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Schmetterling

Links: Eros-Prinzip, Fliegen, Freiheit, Glück, Luft, Vogel, Wandlung

Definition: Der Schmetterling ist ein in vielen Arten vorkommendes Insekt mit zwei mit feinen Schuppen bedeckten, zarten, vielfältig und oft farbenprächtigen größeren Flügelpaaren und einem Saugrüssel.

Information: Der Begriff Schmetterling leitet sich möglicherweise von der Vorstellung ab, dass nach altem Volksglauben Hexen in Schmetterlingsgestalt umherfliegen, um Milch und Sahne zu stehlen.

Interpretation: Schmetterling heißt im Griechischen Psyche und ist damit das gleiche Wort für die menschliche Seele. Das altgriechische Seelentier war ein Nachtfalter, während in der hellenistischen Zeit ein Tagfalter gemeint war. Dies zeigt an, dass für seelische Prozesse und Wandlungen der Schmetterling als ein geeignetes Symbol erschien. Besonders beeindruckt hat den Menschen die Tatsache, dass sich eine eher unattraktive Raupe durch den Verpuppungsprozess in ein solch schönes, ätherisches Gebilde verwandeln konnte, dass sich dann frei in die Luft und in die Sonne erheben konnte. So wurde dieser Verwandlungsprozess häufig zu einem Bild der Verwandlungskraft des Menschen vom Gebundensein im Materiellen hin zur inneren Freiheit und zur Göttlichkeit.

In dem antiken Märchen von "Amor und Psyche" wird Psyche mit den Flügeln eines Schmetterlings dargestellt. Auch der Liebesgott Amor bzw. Eros wurde wegen seiner flatterhaften Gestalt und seines Herumschweifens mit einem Schmetterling verglichen.

Im Volksglauben war der Schmetterling ein Symbol für die Seele, wie ein Mosaik in S. Marco in Venedig zeigt. In christlichen Vorstellungen wurde der Schmetterling ein Symbol der Auferstehung. Da der Schmetterling in seiner Schönheit nur ein kurzes Leben hat, wurde er auch zum Sinnbild des flüchtigen Lebens und der Vergänglichkeit. In dieser Symbolik erscheint der Schmetterling auf Grabsteinen. Besonders ein weißer Schmetterling symbolisiert den Geist eines Toten. Manchmal wird der Schmetterling auch zusammen mit einer Chrysantheme dargestellt und symbolisiert dann Schönheit im Alter. Besonders anmutig sind Darstellung des Jesuskindes mit einem Schmetterling. In östlichen Anschauungen symbolisiert der Schmetterling eine junge Frau (in Japan) und in China einen verliebten jungen Mann. Wenn Menschen verliebt sind, sagen sie, sie hätten "Schmetterlinge im Bauch". Zwei einander umflatternde Schmetterlinge weisen dementsprechend auf partnerschaftliche Liebe hin. Auch im Aberglauben des Volkes haben Schmetterling vielfache Bedeutungen. Wenn man z. B. im Frühling zuerst einen gelben oder weißen Schmetterling sah, so erhoffte man sich Glück in Geldsachen, während einer grauer Schmetterling Pech bringt.

In der therapeutischen Traumarbeit und in Imaginationen ist der Schmetterling oft ein Symbol für die persönliche seelische Wandlung. Die Larve des Schmetterling und die Raupe verweisen auf noch unbewusste Seelenanteile, während der farbenprächtige Schmetterling die Schönheit der entfalteten Seele anzeigt.

Literatur: Standard

Autor: Hark, Helmut

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge